Aktuelle Termine

Termine sind normalerweise in Absprache jederzeit (Mo.-Sa.) möglich.

Link zu den jeweiligen Preisen.

Der Kalender wird aktualisiert, sobald weitere Termine angeboten werden können oder Termine bereits ausgebucht sind.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie an einem der Termine teilnehmen möchten – oder einen eigenen Termin wünschen! Planen können wir ja schon mal!

Aug
17
Mi
2022
Pirschgang und Ansitz im sommerlichen Revier – leider schon ausgebucht.
Aug 17 ganztägig

Da meine Greifvögel fast das ganze Jahr im Einsatz sind, ist es wichtig, daß sie im Sommer auch mal eine Pause bekommen (wir Menschen nennen das Urlaub) und in Ruhe mausern können. Nun könnte der eine oder andere denken „der Falkner hat es gut, der kann von Juni bis August Urlaub machen und auf der faulen Haut liegen“ … Pustekuchen!!!

Der Sommer wird von mir für die Wartung der gesamten Falknerei inkl. Greifvogelvolieren genutzt und um im Jagdrevier Ordnung zu machen, z.B. Wege (Pirschsteige) zu erhalten und jagdliche Einrichtungen zu reparieren und pflegen. Weiterhin unterstütze ich die Bauern auf den Feldern und Wiesen im Rahmen meiner Aufgaben als Jagdpächter und beobachte die Flora und Fauna, um Probleme frühzeitig zu erkennen und falls nötig mit den entsprechenden Behörden zu reden und Abhilfe zu schaffen.

Zu den Aufgaben und Pflichten eines Falkners und Jagdpächters gehört auch das Jagdmanagement, den Jäger sein bedeutet eben nicht, Wild aus Freude am Jagen abzuknallen, viel mehr gilt es die Artenvielfalt in unserem Umfeld zu erhalten. Dies ist in unserem nutzungsorientierten Umfeld nicht immer einfach. Einige unserer Tierarten sind hervorragende Kulturfolger und haben sich den von uns Menschen geschaffenen Bedingungen angepaßt (z.B. das Schwarzwild). Andere Tiere (z.B. das Rebhuhn) kommen mit unserer modernen Forst- und Agrarwirtschaft nicht zurecht und sind in ihren Beständen gefährdet. Hier und bei vielen Tier- und Pflanzenarten sind wir alle, die Tier- und Naturschützer, die Jäger, Ornithologen, Angler, etc. gleichermaßen gefragt und gefordert.

Wenn ich sie nun neugierig gemacht habe, dann begleiten Sie mich und meine Hunde (Kleiner Münsterländer Paulchen und Zwergrauhaardackeline Fienchen) doch einfach mal auf einen unserer vielen Pirschgänge und Ansitze im sommerlichen Revier. Sie werden staunen wir kurzweilig diese Naturbeobachtungen sind!

  • Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)
  • Beginn morgens: 1 Stunde vor Sonnenaufgang, Dauer ca. 3 Stunden
  • oder
  • Beginn abends: 2 Stunden vor Sonnenuntergang, Dauer ca. 3 Stunden
Aug
18
Do
2022
Pirschgang und Ansitz im sommerlichen Revier – leider schon ausgebucht.
Aug 18 ganztägig

Da meine Greifvögel fast das ganze Jahr im Einsatz sind, ist es wichtig, daß sie im Sommer auch mal eine Pause bekommen (wir Menschen nennen das Urlaub) und in Ruhe mausern können. Nun könnte der eine oder andere denken „der Falkner hat es gut, der kann von Juni bis August Urlaub machen und auf der faulen Haut liegen“ … Pustekuchen!!!

Der Sommer wird von mir für die Wartung der gesamten Falknerei inkl. Greifvogelvolieren genutzt und um im Jagdrevier Ordnung zu machen, z.B. Wege (Pirschsteige) zu erhalten und jagdliche Einrichtungen zu reparieren und pflegen. Weiterhin unterstütze ich die Bauern auf den Feldern und Wiesen im Rahmen meiner Aufgaben als Jagdpächter und beobachte die Flora und Fauna, um Probleme frühzeitig zu erkennen und falls nötig mit den entsprechenden Behörden zu reden und Abhilfe zu schaffen.

Zu den Aufgaben und Pflichten eines Falkners und Jagdpächters gehört auch das Jagdmanagement, den Jäger sein bedeutet eben nicht, Wild aus Freude am Jagen abzuknallen, viel mehr gilt es die Artenvielfalt in unserem Umfeld zu erhalten. Dies ist in unserem nutzungsorientierten Umfeld nicht immer einfach. Einige unserer Tierarten sind hervorragende Kulturfolger und haben sich den von uns Menschen geschaffenen Bedingungen angepaßt (z.B. das Schwarzwild). Andere Tiere (z.B. das Rebhuhn) kommen mit unserer modernen Forst- und Agrarwirtschaft nicht zurecht und sind in ihren Beständen gefährdet. Hier und bei vielen Tier- und Pflanzenarten sind wir alle, die Tier- und Naturschützer, die Jäger, Ornithologen, Angler, etc. gleichermaßen gefragt und gefordert.

Wenn ich sie nun neugierig gemacht habe, dann begleiten Sie mich und meine Hunde (Kleiner Münsterländer Paulchen und Zwergrauhaardackeline Fienchen) doch einfach mal auf einen unserer vielen Pirschgänge und Ansitze im sommerlichen Revier. Sie werden staunen wir kurzweilig diese Naturbeobachtungen sind!

  • Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)
  • Beginn morgens: 1 Stunde vor Sonnenaufgang, Dauer ca. 3 Stunden
  • oder
  • Beginn abends: 2 Stunden vor Sonnenuntergang, Dauer ca. 3 Stunden
Aug
19
Fr
2022
Nächtliche Exkursion/Ansitz zu Eule und Co. – leider schon ausgebucht.
Aug 19 ganztägig

Zur Falknerei gehört nicht nur der Umgang und die Jagd mit den Greifen, sondern auch die Beobachtung und Überwachung der wilden Greifvogelbestände. Durch die ständige Veränderung in unserer Umwelt (die durch die menschliche Lebensweise entsteht), ist es wichtig, daß wir die Flora und Fauna im Auge behalten. Daher bin ich nicht nur tags- sondern oft auch nachts unterwegs, um die Veränderung möglichst frühzeitig zu erkennen. Unsere Sinneswahrnehmungen sind, wie ihr ja sicher nachts am eigenen Leib schon das ein oder andere Mal selber feststellen konntet, sehr … sagen wir mal beschränkt … aber dank der modernen Technik (Nachtglas, Nachtsichtgerät sowie Wärmebildkamera) bleiben Waschbär, Marder, Eule, Wildschwein und Co. uns nicht verborgen. Wenn ihr mal die Verhaltensweisen der Tiere bei Nacht beobachten wollt, nehme ich euch gern mit. Verständlicherweise würden mehrere Leute zu viel Unruhe hervorrufen, so daß ich zu diesen Touren nur 1-2 Personen mitnehmen kann, um die Tiere in keiner Weise zu beunruhigen. Nachtsichttechnik ist vorhanden. Wenn jemand eigene Technik hat, bitte gerne mitbringen.

Wir treffen uns am Abend – in unserer gemütlichen Grillhütte (Kota) am Feuer – und lernen uns erstmal kennen. Anschließend fahren wir zur Exkursion raus in die Natur.

Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)

Aug
20
Sa
2022
Nächtliche Exkursion/Ansitz zu Eule und Co. – leider schon ausgebucht.
Aug 20 ganztägig

Zur Falknerei gehört nicht nur der Umgang und die Jagd mit den Greifen, sondern auch die Beobachtung und Überwachung der wilden Greifvogelbestände. Durch die ständige Veränderung in unserer Umwelt (die durch die menschliche Lebensweise entsteht), ist es wichtig, daß wir die Flora und Fauna im Auge behalten. Daher bin ich nicht nur tags- sondern oft auch nachts unterwegs, um die Veränderung möglichst frühzeitig zu erkennen. Unsere Sinneswahrnehmungen sind, wie ihr ja sicher nachts am eigenen Leib schon das ein oder andere Mal selber feststellen konntet, sehr … sagen wir mal beschränkt … aber dank der modernen Technik (Nachtglas, Nachtsichtgerät sowie Wärmebildkamera) bleiben Waschbär, Marder, Eule, Wildschwein und Co. uns nicht verborgen. Wenn ihr mal die Verhaltensweisen der Tiere bei Nacht beobachten wollt, nehme ich euch gern mit. Verständlicherweise würden mehrere Leute zu viel Unruhe hervorrufen, so daß ich zu diesen Touren nur 1-2 Personen mitnehmen kann, um die Tiere in keiner Weise zu beunruhigen. Nachtsichttechnik ist vorhanden. Wenn jemand eigene Technik hat, bitte gerne mitbringen.

Wir treffen uns am Abend – in unserer gemütlichen Grillhütte (Kota) am Feuer – und lernen uns erstmal kennen. Anschließend fahren wir zur Exkursion raus in die Natur.

Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)

Aug
21
So
2022
Nächtliche Exkursion/Ansitz zu Eule und Co.
Aug 21 um 20:00 – Aug 22 um 02:00

Zur Falknerei gehört nicht nur der Umgang und die Jagd mit den Greifen, sondern auch die Beobachtung und Überwachung der wilden Greifvogelbestände. Durch die ständige Veränderung in unserer Umwelt (die durch die menschliche Lebensweise entsteht), ist es wichtig, daß wir die Flora und Fauna im Auge behalten. Daher bin ich nicht nur tags- sondern oft auch nachts unterwegs, um die Veränderung möglichst frühzeitig zu erkennen. Unsere Sinneswahrnehmungen sind, wie ihr ja sicher nachts am eigenen Leib schon das ein oder andere Mal selber feststellen konntet, sehr … sagen wir mal beschränkt … aber dank der modernen Technik (Nachtglas, Nachtsichtgerät sowie Wärmebildkamera) bleiben Waschbär, Marder, Eule, Wildschwein und Co. uns nicht verborgen. Wenn ihr mal die Verhaltensweisen der Tiere bei Nacht beobachten wollt, nehme ich euch gern mit. Verständlicherweise würden mehrere Leute zu viel Unruhe hervorrufen, so daß ich zu diesen Touren nur 1-2 Personen mitnehmen kann, um die Tiere in keiner Weise zu beunruhigen. Nachtsichttechnik ist vorhanden. Wenn jemand eigene Technik hat, bitte gerne mitbringen.

Wir treffen uns am Abend – in unserer gemütlichen Grillhütte (Kota) am Feuer – und lernen uns erstmal kennen. Anschließend fahren wir zur Exkursion raus in die Natur.

Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)

Aug
22
Mo
2022
Naturkundliche Kanutour
Aug 22 um 03:00 – 09:00
Da viele Greifvogelarten hier in Brandenburg am Wasser leben und jagen ist es für interessierte Gäste möglich mit dem Falkner per Kanu auf Exkursion zu gehen. Dabei beobachten wir die wunderschönen Greife in ihrem Lebensraum.
Da die beste Zeit für Naturbeobachtungen die frühen Morgenstunden sind, startet die geführte Tour schon um ca. 3:00 Uhr mit dem Aufladen des Kanus und endet ca. um 9:00 Uhr in der Falknerei, wo wir dann am Lagerfeuer den Ausflug und das Gesehene Revue passieren lassen. Da diese Tour sehr individuell ist, ist die Teilnehmerzahl auf 1 bis max. 2 Personen begrenzt.
Pirschgang und Ansitz im sommerlichen Revier (morgens oder abends)
Aug 22 um 19:00 – 22:30

Da meine Greifvögel fast das ganze Jahr im Einsatz sind, ist es wichtig, daß sie im Sommer auch mal eine Pause bekommen (wir Menschen nennen das Urlaub) und in Ruhe mausern können. Nun könnte der eine oder andere denken „der Falkner hat es gut, der kann von Juni bis August Urlaub machen und auf der faulen Haut liegen“ … Pustekuchen!!!

Der Sommer wird von mir für die Wartung der gesamten Falknerei inkl. Greifvogelvolieren genutzt und um im Jagdrevier Ordnung zu machen, z.B. Wege (Pirschsteige) zu erhalten und jagdliche Einrichtungen zu reparieren und pflegen. Weiterhin unterstütze ich die Bauern auf den Feldern und Wiesen im Rahmen meiner Aufgaben als Jagdpächter und beobachte die Flora und Fauna, um Probleme frühzeitig zu erkennen und falls nötig mit den entsprechenden Behörden zu reden und Abhilfe zu schaffen.

Zu den Aufgaben und Pflichten eines Falkners und Jagdpächters gehört auch das Jagdmanagement, den Jäger sein bedeutet eben nicht, Wild aus Freude am Jagen abzuknallen, viel mehr gilt es die Artenvielfalt in unserem Umfeld zu erhalten. Dies ist in unserem nutzungsorientierten Umfeld nicht immer einfach. Einige unserer Tierarten sind hervorragende Kulturfolger und haben sich den von uns Menschen geschaffenen Bedingungen angepaßt (z.B. das Schwarzwild). Andere Tiere (z.B. das Rebhuhn) kommen mit unserer modernen Forst- und Agrarwirtschaft nicht zurecht und sind in ihren Beständen gefährdet. Hier und bei vielen Tier- und Pflanzenarten sind wir alle, die Tier- und Naturschützer, die Jäger, Ornithologen, Angler, etc. gleichermaßen gefragt und gefordert.

Wenn ich sie nun neugierig gemacht habe, dann begleiten Sie mich und meine Hunde (Kleiner Münsterländer Paulchen und Zwergrauhaardackeline Fienchen) doch einfach mal auf einen unserer vielen Pirschgänge und Ansitze im sommerlichen Revier. Sie werden staunen wir kurzweilig diese Naturbeobachtungen sind!

  • Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)
  • Beginn morgens: 1 Stunde vor Sonnenaufgang, Dauer ca. 3 Stunden
  • oder
  • Beginn abends: 2 Stunden vor Sonnenuntergang, Dauer ca. 3 Stunden
Aug
23
Di
2022
Nächtliche Exkursion/Ansitz zu Eule und Co.
Aug 23 um 20:00 – Aug 24 um 02:00

Zur Falknerei gehört nicht nur der Umgang und die Jagd mit den Greifen, sondern auch die Beobachtung und Überwachung der wilden Greifvogelbestände. Durch die ständige Veränderung in unserer Umwelt (die durch die menschliche Lebensweise entsteht), ist es wichtig, daß wir die Flora und Fauna im Auge behalten. Daher bin ich nicht nur tags- sondern oft auch nachts unterwegs, um die Veränderung möglichst frühzeitig zu erkennen. Unsere Sinneswahrnehmungen sind, wie ihr ja sicher nachts am eigenen Leib schon das ein oder andere Mal selber feststellen konntet, sehr … sagen wir mal beschränkt … aber dank der modernen Technik (Nachtglas, Nachtsichtgerät sowie Wärmebildkamera) bleiben Waschbär, Marder, Eule, Wildschwein und Co. uns nicht verborgen. Wenn ihr mal die Verhaltensweisen der Tiere bei Nacht beobachten wollt, nehme ich euch gern mit. Verständlicherweise würden mehrere Leute zu viel Unruhe hervorrufen, so daß ich zu diesen Touren nur 1-2 Personen mitnehmen kann, um die Tiere in keiner Weise zu beunruhigen. Nachtsichttechnik ist vorhanden. Wenn jemand eigene Technik hat, bitte gerne mitbringen.

Wir treffen uns am Abend – in unserer gemütlichen Grillhütte (Kota) am Feuer – und lernen uns erstmal kennen. Anschließend fahren wir zur Exkursion raus in die Natur.

Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)

Aug
24
Mi
2022
Naturkundliche Kanutour
Aug 24 um 03:00 – 09:00
Da viele Greifvogelarten hier in Brandenburg am Wasser leben und jagen ist es für interessierte Gäste möglich mit dem Falkner per Kanu auf Exkursion zu gehen. Dabei beobachten wir die wunderschönen Greife in ihrem Lebensraum.
Da die beste Zeit für Naturbeobachtungen die frühen Morgenstunden sind, startet die geführte Tour schon um ca. 3:00 Uhr mit dem Aufladen des Kanus und endet ca. um 9:00 Uhr in der Falknerei, wo wir dann am Lagerfeuer den Ausflug und das Gesehene Revue passieren lassen. Da diese Tour sehr individuell ist, ist die Teilnehmerzahl auf 1 bis max. 2 Personen begrenzt.
Pirschgang und Ansitz im sommerlichen Revier (morgens oder abends)
Aug 24 um 19:00 – 22:30

Da meine Greifvögel fast das ganze Jahr im Einsatz sind, ist es wichtig, daß sie im Sommer auch mal eine Pause bekommen (wir Menschen nennen das Urlaub) und in Ruhe mausern können. Nun könnte der eine oder andere denken „der Falkner hat es gut, der kann von Juni bis August Urlaub machen und auf der faulen Haut liegen“ … Pustekuchen!!!

Der Sommer wird von mir für die Wartung der gesamten Falknerei inkl. Greifvogelvolieren genutzt und um im Jagdrevier Ordnung zu machen, z.B. Wege (Pirschsteige) zu erhalten und jagdliche Einrichtungen zu reparieren und pflegen. Weiterhin unterstütze ich die Bauern auf den Feldern und Wiesen im Rahmen meiner Aufgaben als Jagdpächter und beobachte die Flora und Fauna, um Probleme frühzeitig zu erkennen und falls nötig mit den entsprechenden Behörden zu reden und Abhilfe zu schaffen.

Zu den Aufgaben und Pflichten eines Falkners und Jagdpächters gehört auch das Jagdmanagement, den Jäger sein bedeutet eben nicht, Wild aus Freude am Jagen abzuknallen, viel mehr gilt es die Artenvielfalt in unserem Umfeld zu erhalten. Dies ist in unserem nutzungsorientierten Umfeld nicht immer einfach. Einige unserer Tierarten sind hervorragende Kulturfolger und haben sich den von uns Menschen geschaffenen Bedingungen angepaßt (z.B. das Schwarzwild). Andere Tiere (z.B. das Rebhuhn) kommen mit unserer modernen Forst- und Agrarwirtschaft nicht zurecht und sind in ihren Beständen gefährdet. Hier und bei vielen Tier- und Pflanzenarten sind wir alle, die Tier- und Naturschützer, die Jäger, Ornithologen, Angler, etc. gleichermaßen gefragt und gefordert.

Wenn ich sie nun neugierig gemacht habe, dann begleiten Sie mich und meine Hunde (Kleiner Münsterländer Paulchen und Zwergrauhaardackeline Fienchen) doch einfach mal auf einen unserer vielen Pirschgänge und Ansitze im sommerlichen Revier. Sie werden staunen wir kurzweilig diese Naturbeobachtungen sind!

  • Teilnehmer: 1 bis max. 2 Personen (Mindestalter 18 Jahre)
  • Beginn morgens: 1 Stunde vor Sonnenaufgang, Dauer ca. 3 Stunden
  • oder
  • Beginn abends: 2 Stunden vor Sonnenuntergang, Dauer ca. 3 Stunden